Menü

Hallo!

Und herzlich willkommen in meiner Praxis!

Was ist Psychotherapie?

Das Wort "Psycho" hast Du vielleicht schon mal gehört. Es beschreibt das Fühlen, Denken und Handeln einer Person (und ist kein Schimpfwort ;).

Das Wort "Therapie" kennst Du ganz sicher, es bedeutet nichts Anderes als eine ärztliche oder nicht-ärztliche Behandlung.

"Psychotherapie" ist also, ganz einfach, die Behandlung von Problemen, die mit dem Fühlen, Denken und Handeln zu tun haben.

Und was können das für Probleme sein?

Zu mir kommen Kinder und Jugendliche mit ganz unterschiedlichen Problemen.

Manche fühlen sich sehr traurig. So traurig, dass alle Dinge, die man sonst ganz problemlos gemacht hat (z.B. zur Schule gehen, Hobbys), plötzlich ganz schwer zu schaffen sind. Andere haben etwas besonders Schlimmes erlebt und haben deshalb Alpträume oder können sich nicht mehr gut konzentrieren. Wieder Andere geraten ständig in Streit mit anderen Kindern oder Erwachsenen und möchten, dass sich das ändert. Und es gibt Kinder, die große Angst haben und sich deshalb nicht wohl fühlen. Auch, wenn man häufig von Anderen gemobbt wird oder Probleme hat Freunde zu finden, hilft Psychotherapie.

Was erwartet Dich bei mir?

So wie alle Psychotherapeuten kenne ich mich besonders gut mit Problemen der Seele aus. Ich werde Dir Tipps und Übungen zeigen, die Dir bestimmt helfen können.

Wichtig ist aber, dass ich Dich zu Beginn sehr gut kennen lernen muss. Jeder Mensch ist anders - und auch Du hast Deine eigene besondere Lebensgeschichte. Deshalb stelle ich am Anfang sehr viele Fragen und muss auch mit Deinen Eltern sprechen. Du und Deine Eltern dürft mir alles erzählen, auch Dinge, die peinlich erscheinen oder für die man sich schämt. Ich stehe unter Schweigepflicht und sage wirklich nichts weiter.

Wenn ich Dich dann sehr gut kenne, nehme ich mir sehr viel Zeit für Dich. Du kommst etwa eine Schulstunde pro Woche zu mir. In der Zeit reden wir miteinander, überlegen uns zusammen was Du tun könntest, um Dein Problem zu lösen, machen manchmal kleine Übungen und Experimente dazu, und spielen am Ende der Stunde immer etwas, was Du aussuchen darfst. Ich bereite immer etwas extra für Dich für unsere Stunde vor, aber wenn Du etwas besprechen möchtest, was Dir ganz wichtig ist, geht das immer vor.

Etwa einmal im Monat kommen Deine Eltern mit Dir zusammen, manchmal aber auch ohne Dich zu mir. Das ist sehr wichtig, weil Deine Eltern die Verantwortung für Dich haben und mithelfen können, dass es Dir besser geht. Deshalb muss ich manchmal mit Ihnen alleine besprechen, was sie für Dich tun können.

Ich freue mich auf Dich!